Umverteilen statt Verarmen – Stadtteildemo Lobeda 14.09.


Aufruf zur Demo am 14.09.

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Mieterinnen und Mieter,

nur wenn viele sich wehren, können wir etwas gegen extreme Preissteigerungen und Nebenkostensteigerungen tun.

Deswegen rufen wir mit anderen engagierten Nachbarn zur gemeinsamen Demonstration in Lobeda auf:

Am Mittwoch 14.09 – Treffpunkt 17:00 Uhr am Carré im Allendeplatz – Gemeinsamer Spaziergang bis zum Stadtplatz Lobeda-West


Wir wollen unsere Nachbarinnen und Nachbarn auf unseren Protest aufmerksam machen und zur nächsten offenen Versammlung am 21.09 einladen.

Wir wollen:

– Keine Zwangsräumungen und Stromsperren wegen Nebenkosten!

– Einen städtischen oder landesweiten Härtefall-Fonds für besonders betroffene BürgerInnen.

– Günstiger öffentlicher Personen-Nah-Verkehr! – Als Entlastungsmaßnahme für Jenaer BürgerInnen und Beitrag zum Klimaschutz.

Wir sagen: Die einfachen Leute hier in Lobeda und anderswo dürfen nicht noch weiter unter den Krisen leiden und ihren Lebensstandard verlieren. Wir zahlen die Krise nicht!

Stattdessen fordern wir:

– Ein Ende der zunehmenden sozialen Ungleichheit!

– Umverteilung und gerechte Besteurung aller Krisengewinner der letzten Jahre – insbesondere internationaler Unternehmen, die bisher kaum Steuern zahlen.

– Spürbar höhere Mindestlöhne, HartzIV-Regelsätze und Renten, die bei der derzeitigen Inflation Sicherheit bieten und nicht bestenfalls hinterher hinken.

Bringt Schilder, Transparente, Trillerpfeifen oder Töpfe mit. Meldet euch gerne bei uns, wenn ihr auf der Demonstration helfen könnt beim Flyer verteilen, oder einen kurzen Redebeitrag auf der Abschlusskundgebung halten wollt. Wenn ihr nicht kommen könnt und trotzdem was zu sagen habt, schickt uns gern Texte, die wir vorlesen können.

Bis Mittwoch!

Eure Bürgerinitiative für Soziales Wohnen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.